Deo mit nur drei Zutaten selber machen – einfacher geht’s nicht

Seit einiger Zeit mache ich mein Deo selber. Ich kann dabei auf die Zugabe von Chemikalien, Konservierungsstoffen usw. verzichten, weiß, was ich an meinen Körper lasse und es ist super einfach gemacht. Heute wird für Nachschub gesorgt und ich zeige euch mal, wie es geht.

Das braucht ihr für euer selbstgemachtes Deo

Ihr seht schon, ihr braucht dafür total wenig. Warum also in viele zusätzliche Inhaltsstoffe, unter Umständen vielleicht sogar in Aluminium investieren, wenn Deo ganz easy selbst gemacht ist?

  1. Als erstes erhitzt ihr das Wasser im Topf. Wenn es heiß ist, rührt ihr die Speisestärke unter und lasst sie kurz aufkochen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Es reicht meist ein kurzes Aufkochen, ihr werdet aber nach der Zeit das Gefühl dafür bekommen.
  2. Schön verrühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Abkühlen lassen.
  3. Natriumhydrogencarbonat unterrühren, in die Deo-Roller einfüllen. Fertig!
  4. Wer möchte, kann das Deo noch mit ein paar Tropfen ätherischem Öl verfeinern. Wie wäre es mit Zitrone, Lavendel oder Minze? Ich habe es selbst noch nicht ausprobiert, weil ich es ganz natürlich am Liebsten mag.

Wenn euer Deo nicht flüssig genug ist und sich nicht gut verteilen lässt, füllt einfach noch ein wenig Wasser nach. Sollte die Masse zu flüssig geworden sein, braucht ihr das nächste Mal etwas mehr Speisestärke.

Wenn ihr bislang richtig starkes Deo aus der Drogerie benutzt habt, dann dauert die Umstellung vielleicht etwas. Lasst euch nicht entmutigen! Der Körper muss sich erstmal an milde Kosmetika gewöhnen. Ich benutze mein selbstgemachtes Deo schon eine ganze Weile und bin total zufrieden damit. Es kostet nur ein paar Cent, reicht ein paar Wochen und das Wichtigste: man riecht nicht nach Schweiß!

Also, probiert es mal aus und berichtet mir von euren Erfahrungen. Ich bin gespannt auf eure Rückmeldung.

Eure Katha

(Der Artikel enthält Affiliate Links. Wenn ihr hierüber etwas kauft, könnt ihr gleichzeitig meine Arbeit am Blog unterstützen. Für euch bleibt beim Einkauf alles gleich, natürlich auch der Preis. Ist das nicht klasse?)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.