Monat: April 2017

Wahnsinns-Mode oder der Wahnsinn mit der Mode

Was verdient eigentlich eine Näherin an einem T-shirt?

Ein T-Shirt kostet 5€, eine Jeanshose 20€, Baby-Bodies im 3er-Set gibt es für 4€…mit dem normalen Menschenverstand kann man schon, ohne zu recherchieren, verstehen, dass das nicht funktioniert. Wieviel kostet es, die Baumwolle für die Kleidung anzubauen und zu bewässern? Wieviel bezahlt man den NäherInnen? Und dann wissen wir ja auch, dass die Textilien meist nicht vor unserer Haustür hergestellt werden. Wieviel kostet es also, sie hierher zu verschiffen? Achja, die Marke selbst, die die Herstellung in Auftrag gegeben hat, verdient ja auch noch mit und der Händler, der das Teil endgültig verkauft natürlich auch. Weiterlesen

Warum Stoffwindeln einfach super sind und wie du am einfachsten startest – 7 gute Gründe (Affiliate-Links)

Wir sind schon lange damit beschäftigt, den Müll im Haushalt zu reduzieren und sind noch lange nicht am Ende. Wo fällt aber bei uns wirklich am meisten (Rest-)Müll an? Das haben wir uns als erstes gefragt. Ganz klar: unter anderem auch an den Popos unserer Kinder. Pro Tag fallen in Deutschland etwa acht Millionen Wegwerfwindeln als Restmüll an, pro Kind bis zum Trockenwerden etwa 176kg reine Wegwerfwindel. Inklusive Pipi und Kaka fällt pro Kind dann sogar bis zu einer Tonne Müll an. Das wollten wir nicht, das war uns klar.

Weiterlesen

Sagittalnahtsynostose – Unser großer Sohn wird am Kopf operiert (Erfahrungsbericht)

Endlich hatte das Warten ein Ende und unser erster Sohn kam zur Welt. Leider verlief seine Geburt nicht ganz einfach, weshalb er schließlich per Notkaiserschnitt geholt werden musste. Die Angst um ihn und die Wechselbäder der Gefühle, die man als frischgebackene Eltern durchlebt, konnten Zuhause nur kurz der Entspannung und dem neuen Familienglück weichen…

Weiterlesen

In Erinnerung an unser Sternenkind

Wie man mit der Trauer über eine Fehlgeburt umgehen kann

Es ist jetzt genau drei Jahre her, dass meine erste Schwangerschaft abrupt endete und wir unser Kind zu den Sternen gehen lassen mussten. Die Trauer ist nicht mehr so präsent wie sie damals war, aber sie ist immer noch da. Weiterlesen